Sonntag, 9. November 2014

Das italienische Lebensgefühl am Mittagstisch


Nachdem wir vom Frühstück zum Arbeitsplatz gekommen sind, möchte ich Ihnen jetzt etwas vom italienischen Lebensstil am Mittagstisch erzählen. Ich glaube genau hier finden wir das Herzstück des italienischen Lebensstils, genießen, in vollen Zügen und das ausgiebig wenn es um Essen geht. Wo in Deutschland oftmals die Kantine oder das Pausenbrot herhalten muss, schließt in Italien so ziemlich alles von 13:00 bis 16:00 Uhr, insbesondere in den südlicheren Regionen. Viele Angestellten fahren über die Mittagszeit nach Hause, kochen oder verspeisen was einer der Familienangehörigen zubereitet hat und gönnen sich dann eine Mittagsruhe. Zwischen 16 und 17 Uhr geht es dann erneut zur Arbeit bis 20 oder 21 Uhr.  Im nördlichen Italien haben sich mittlerweile  Nordeuropäische Verhaltensmuster etabliert, die haben auch nichts mehr zu lachen.


Wer noch das Glück hat eine Nonna (Oma) in der Küche zu haben, der kann sich auf ein drei bis vier Gänge  Menü nach traditionellen Rezepten freuen. Die Nonnas stehen oftmals von morgens früh bis zur Mittagszeit in der Küche, ruhen nach dem Mittagessen und fangen dann erneut an mit dem Zubereiten des Abendessens.  Aus kulinarischer Sicht erreichen wir hier gerade einen Höhepunkt der italienischen Dolce Vita, zumindest für alle die nur genießen und nicht den ganzen Tag hinter dem Herd stehen dürfen.


Die perfekte italienische Dolce Vita beinhaltet reichhaltiges und schmackhaftes Essen in all seinen erdenklichen Formen und Farben. Gutes Essen ist die dreiviertel Miete und die gute Pasta darf auf keinen Fall fehlen! Wer am Hungertuch nagen muss, ist weit von der italienischen Version der Dolce Vita entfernt. Das Mittagessen sollte zumindest aus einem Primo (Nudelteller) und einem Secondo (Hauptgang) mit Fisch, Fleisch und Beilage bestehen.  Am Ende sollte noch Obst serviert werden und der obligatorische Espresso.  Am Wochenende möchte man zudem noch einen Antipasto Teller als Vorspeise um den Gaumen anzuregen, idealer Weise in Begleitung eines lokalen Wein, am besten aus der Familie. Erzeugnisse aus Opas Gemüsegarten werden regelrecht zelebriert, biologisch, ohne Schadstoffe oder chemischen Dünger, solche Highlights erfreuen immer alle Anwesenden und das Essen schmeckt gleich doppelt so gut. 


Am Mittagstisch geht es gesellig zu, die Tischenden sind für die Herren des Hauses reserviert, meistens sitzen dort die Männer, man hat einen besseren Überblick und kann die gesamte Tischgesellschaft überschauen. Alleine Mittagessen ist völlig undenkbar, grob geschätzt sollte der Durchschnitt bei 5 bis 6 Personen liegen. Es wird munter geredet und vom Tag berichtet, dass man zu Tisch schweigen soll gilt hier nicht, im Gegenteil, mit jedem weiteren Glas Wein gewinnt so ein Mittagessen an Fahrt und gleicht gelegentlich einem kleinen Volksfest. 

Oft werden Freunde, Schulkameraden oder Arbeitskollegen zum essen eigeladen, das gehört in Italien einfach mit dazu, das ist ein Stück echte Dolce Vita, eben weil es das Leben versüßt mit netten Menschen zusammen zu sitzen, etwas zu essen und miteinander zu reden. In Dolce Vita steckt das Süße sowie das Leben, ohne gutes Essen hast du weder ein süßes, noch ein langes Leben. Wir halten an dieser Stelle fest, mit diesem Thema werden mindestens 7 von 10 Punkte erreicht wenn wir von italienischem Lebensgefühl sprechen, das ist ein wichtiger Bestandteil der Dolce Vita auf italienisch.

Dieser Artikel gehört zu einer Serie an Artikeln um das Geheimnis der Dolce Vita zu ergründen. Den Anfang findet man hier:  Dolce Vita, auf derSuche nach dem  italienischen Lebensstil



  • Blogger Comments
  • Facebook Comments

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Item Reviewed: Das italienische Lebensgefühl am Mittagstisch Rating: 5 Reviewed By: Giovanni Malfitano
Scroll to Top