Donnerstag, 6. November 2014

Dolce Vita fängt beim Frühstück an


Ein guter Morgen fängt für mich mit einem Espresso an und genau hier möchte ich anfangen um dem Geheimnis der Dolce Vita näher zu kommen. Für die meisten Italiener ist ein guter Espresso am Morgen ein absolutes Pflichtprogramm, natürlich kann man diesen zuhause in einer Caffettiera machen, aber zum italienischen Lebensstil  gehört nun mal dass man seinen Espresso in einer Bar trinkt.


Eine italienische Bar ist nicht wie hier bei uns in Deutschland ein Ausschank von alkoholischen Getränken, sondern vielmehr mit einem Café zu vergleichen, Alkohol ist hier absolut zweitrangig. Man bekommt Kaffee, Tavola Calda, Eis, Granita und oft auch Süßspeisen (Dolci). Tavola  Calda ist sowas wie ein Teiggebäck mit Füllung, meistens mit Mozzarella, Tomaten und Schinken, so etwas wird auch gerne  zum Frühstück mitgenommen oder vor dem Espresso gegessen. Gefüllte Hörnchen (Cornetto) mit Marmelade oder Nutela gehören ebenso zum Takeaway Frühstück.

Sie merken schon, der Unterschied fängt beim Frühstück an, was in Deutschland von vielen als die wichtigste Mahlzeit des Tages angesehen wird ist in Italien zweitrangig. Bei den Italienern geht es nicht um eine ordentliche Mahlzeit um den Tag zu bewältigen, nein, der erste Kaffee und der Smalltalk in der Bar besitzen einen höheren Stellenwert. Eine Bar ist so etwas wie ein sozialer Treffpunkt, will man sich mit Freunden treffen, oder zu einer Geschäftsbesprechung, fängt  das Treffen oftmals in einer Bar mit einem Espresso an. Trifft man auf der Piazza einen Bekannten, schleppt man ihn gleich mit in die nächste Bar auf ein Espresso.  Genau deswegen besitzt selbst ein 500 Einwohnerdorf meistens mehrere davon. 


Ja ok, ist das denn schon Dolce Vita? Jein, das ist der italienische Lebensstil, wenn wir den Espresso als Imageträger für dolce Vita verstehen, dann ist das bereits ein Stück Dolce Vita. In Italien ist das erstmal nur ein Standard, vom süßen Leben ist da erstmal nicht die Rede, das ist für die Italiener was ganz anderes. Wir in Deutschland lebenden verstehen unter Dolce Vita eher ein gediegenes zeitloses Frühstück auf einer Terrasse mit Sonnenschein und einem reichhaltigen Angebot aus diversen Früchten und anderen Leckereien die man zum Frühstück genießen kann. In meinen 2 Jahren als Manager im Sizilien Resort Bosco Ciancio liebten es meine deutschen Gäste auf der Terrasse zu frühstücken und ja sie liebten genauso meine Datteltomaten aus Pachino zum Frühstück, da haben die italienischen Gäste immer komisch geschaut.


Dieser Artikel gehört zu einer Serie an Artikeln um das Geheimnis der Dolce Vita zu ergründen. Den Anfang findet man hier:  Dolce Vita, auf derSuche nach dem  italienischen Lebensstil


  • Blogger Comments
  • Facebook Comments

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Item Reviewed: Dolce Vita fängt beim Frühstück an Rating: 5 Reviewed By: Giovanni Malfitano
Scroll to Top